Die Kochtopfkeramik des Tall Zira´a. Eine typologische und funktionale Analyse der Funde von der Frühen Bronze- bis in die späte Eisenzeit

Dateibereich 4570

18,26 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 22.01.2018

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
da1405.pdf22.01.2018 13:06:0218,26 MB
Im Mittelpunkt dieser Dissertation stehen die prähistorischen Kochtopffunde des in Nordjordanien gelegenen und von der Frühen Bronzezeit bis ins arabische Mittelalter durchgängig besiedelten Tall Zirā‛a. Seit 2001 wird der Siedlungshügel unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Vieweger vom Biblisch-Archäologischen Institut Wuppertal, seit 2004 auch vom Deutschen Evangelischen Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes im Rahmen des „Gadara Region Project“ archäologisch erschlossen. Aufgrund seiner lückenlosen Besiedlung bietet der Tall Zirā‛a nahezu ideale Voraussetzungen für die Betrachtung eines Gegenstands durch die Zeiten hindurch. Dabei vermögen Kochtöpfe zwar im Vergleich zu anderen Gefäßarten nicht unbedingt ästhetischen Ansprüchen zu genügen, aber ihre Betrachtung lohnt aufgrund der hohen technischen Anforderungen an Material und Herstellung, und es stellt sich die Frage, wie die Töpfer in den verschiedenen Zeiten diese bewältigt haben. Nicht zuletzt geben Kochtöpfe einen Einblick in einen der wichtigsten Bereiche menschlichen Alltagslebens. Die im Wesentlichen unmittelbar aus dem Fundmaterial heraus entwickelte Untersuchung nimmt in ihrem Hauptkapitel eine Typologisierung der Kochtöpfe vor und ordnet diese anhand von statistischen Analysen und ausführlichen Vergleichen mit den Funden ausgewählter Grabungsorte östlich und westlich des Jordan chronologisch ein. Dabei werden auch die in der Literatur meist vernachlässigten Backplatten eingehend betrachtet. Weitere Kapitel widmen sich dem Material, dem Herstellungsprozess und dem Gebrauch der Kochtöpfe sowie ihrem Vorkommen in ausgewählten Gebäuden unterschiedlicher Bestimmungen und Epochen. In eher theoretischen Abschnitten werden darüber hinaus u. a. Grundlagen der Archivierung von Fundmaterial, Methoden zur Erforschung von Keramikfunden und das Problem der Umlagerung von Scherben dargestellt.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultäten und Einrichtungen:
Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften » Geschichte » Dissertationen
Dewey Dezimal-Klassifikation:
900 Geschichte und Geografie
Stichwörter:
Biblische Archäologie, Keramik, Kochtöpfe, Bronzezeit, Eisenzeit
Beitragende:
Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Dieter Vieweger [Betreuer(in), Doktorvater]
Prof. Dr. Wolfgang Orth [Gutachter(in), Rezensent(in)]
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Promotionsantrag am:
30.09.2014
Dateien geändert am:
22.01.2018
Datum der Promotion:
22.01.2015
Medientyp:
Text
Bezug:
Frühe Bronzezeit bis späte Eisenzeit