Energieabhängigkeit von Ereignisformobservablen und der starken Kopplung

Dateibereich 374

2,28 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 22.01.2018

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
d089903.pdf22.01.2018 12:55:132,28 MB

Infrarot- und kollinearsichere Ereignisformobservablen sind besonders geeignet für die Bestimmung der starken Kopplung αs in der e+e--Annihilation. Um die Messung der starken Kopplung aus solchen Ereignisformobservablen durchzuführen sind zwei Dinge notwendig: Eine perturbative Vorhersage, welche die Abhängigkeit von αs enthält, und eine Beschreibung des Hadronisierungsprozesses, um die perturbative Vorhersage mit den Daten vergleichen zu können. Als perturbative Vorhersage stehen O(αs2), NLLA und kombinierte Rechnungen zur Verfügung. Neben den bekannten Monte-Carlo basierten Modelen existieren auch analytische Rechnungen, sogenannte Potenzreihenkorrekturen, um die Hadronisierung zu beschreiben.

Achtzehn verschiedene Ereignisformverteilungen und deren Momente wurden aus den bei sieben verschiedenen Schwerpunktsenergien um und oberhalb von MZ gemessenen Daten mit den DELPHI Detektor am LEP bestimmt. Aus den zwei Ereignisformobservablen für die alle genannten Vorhersagen und Beschreibungen verfügbar sind (1 - T und Mh2 / Evis2) wurde die starke Kopplung αs in O(αs2), NLLA und einen kombinierten Schema bestimmt. Hadronisierungskorrekturen werden sowohl mit Fragmentationsmodellgeneratoren, als auch mit einem analytischen Potenzreihenansatz errechnet. Bei allen sieben Energien ergeben die betrachteten Methoden konsistente Ergebnisse für die starke Kopplung.

Die Energieabhängigkeit von αs ist über den durch LEP abgedeckten großen Energiebereich zugänglich. Um diese Abhängigkeit zu messen, wurde die logarithmische Ableitung der inversen Kopplung nach der Energie gewählt. Für diese Größe zeigt die Vorhersage in erster Ordnung keine Energieabhängigkeit außerdem ist sie proportional zur Callan-Symanzik β-Funktion, welche die Energieabhängigkeit von α>s beschreibt. Das Ergebnis

d αs-1

---------------(89...183 GeV)= 1.44+-0.32(stat)+-0.18(syst),

d log(Ecm)

ist in guter Übereinstimmung mit der QCD-Vorhersage in zweiter Ordnung von 1.27.

Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultäten und Einrichtungen:
Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften » Physik » Dissertationen
Dewey Dezimal-Klassifikation:
500 Naturwissenschaften und Mathematik » 530 Physik » 530 Physik
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
28.07.1999
Dateien geändert am:
22.01.2018
Datum der Promotion:
28.07.1999
Medientyp:
Text