Klaviere und Flügel aus dem Wupperthale

Instrumentenbau in der Wupperregion und am Niederrhein während des 19.Jahrhunderts am Beispiel der Orgel- und Klavierbauerfamilie Ibach

Dateibereich 285

3,05 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 22.01.2018

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
d020002.pdf22.01.2018 12:46:183,05 MB
RUD. IBACH SOHN ist die älteste produzierende Klavierfabrik der Welt und wird heute von der Gründerfamilie in der siebten Generation geführt. Die Dissertation beschreibt den Weg des Unternehmens über die ersten einhundert Jahre, vom Ende des 18. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Für das 19. Jahrhundert ergeben sich zwei Entwicklungsperioden: eine Zeit handwerklicher Instrumentenfertigung bis etwa 1869 und eine Zeit industrieller Produktion, die ihren Höhepunkt kurz vor dem Ersten Weltkrieg hat. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen vornehmlich wirtschaftsgeschichtliche, kulturgeschichtliche und genealogische Aspekte, so z.B. die Inhaberfamilie, die technische Entwicklung des Produkts, Finanzierungsfragen, Absatzprobleme und Export, Situation der Arbeitnehmerschaft, Rohstoffbeschaffung, Ausstellungswesen, den Beginn der ersten Hersteller-Verbandsorganisationen sowie künstlerisches Instrumentendesign. Besonderes Interesse verdienen die zahlreichen brieflichen Kontakte zwischen Ibach und einzelnen Komponisten und Pianisten.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultäten und Einrichtungen:
Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften » Geschichte » Dissertationen
Dewey Dezimal-Klassifikation:
900 Geschichte und Geografie » 900 Geschichte » 900 Geschichte und Geografie
700 Künste und Unterhaltung » 780 Musik » 780 Musik
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
27.07.2000
Dateien geändert am:
22.01.2018
Datum der Promotion:
27.07.2000
Medientyp:
Text